Sie sind hier: Wer wir sind / Wahrzeichen

Unterscheidung zwischen Schutzzeichen und Kennzeichen

Die im Folgenden beschriebenen Symbole besitzen eine doppelte Funktion. Zum einen dienen sie in bestimmten Situationen als Schutzzeichen im Sinne der Genfer Abkommen (Rotes Kreuz, Roter Halbmond, Roter Löwe mit roter Sonne, Roter Kristall), zum anderen als Kennzeichen von Organisationen, die zur Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung gehören.

Als Schutzzeichen dienen sie der Markierung von Personen und Objekten (Gebäuden, Fahrzeugen etc.), die im Fall eines bewaffneten Konflikts zur Umsetzung der in den Genfer Abkommen vereinbarten Schutzregelungen und Hilfsmaßnahmen im Einsatz sind. Diese Verwendung wird als ?protektiv? (engl. protective use) bezeichnet. Als Schutzzeichen dürfen diese Symbole insbesondere auch von entsprechenden Organisationen und Einrichtungen, die nicht Teil der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung sind, genutzt werden, wie zum Beispiel den militärischen Sanitätsdiensten oder zivilen Krankenhäusern. Sie sind bei protektiver Verwendung möglichst weithin sichtbar, beispielsweise durch Fahnen, und ohne Zusätze zu verwenden. Personen, die ein Schutzzeichen tragen dürfen aber auch nicht unmittelbar an Angriffshandlungen teilnehmen, und nur sich selbst sowie die ihnen anvertrauten Verwundeten und Ausrüstungen verteidigen.

Bei einer Verwendung als Kennzeichen zeigen diese Symbole an, dass die betreffenden Personen oder Einrichtungen Teil einer bestimmten Rotkreuz- oder Rothalbmond-Organisation wie dem IKRK, der Föderation oder einer nationalen Gesellschaft sind. Eine solche Nutzung wird als ?indikativ? (engl. indicative use) bezeichnet. Die Symbole sollen in diesem Fall kleiner und mit einem entsprechenden Zusatz wie zum Beispiel ?Deutsches Rotes Kreuz? verwendet werden.

Wahrzeichensymbole

Die folgenden Symbole werden in der Rotkreuzbewegung verwendet. Um mehr zu erfahren klicken Sie bitte auf das jeweilige Symbol. 

            

Als Schutzzeichen dürfen nur das Rote Kreuz, der Rote Halbmond, der Rote Löwe und der Rote Kristall, nicht aber der Rote Davidstern verwendet werden.

Zur Kennzeichnung hingegen dürfen alle diese Symbole nach den entsprechenden Regeln verwendet werden.

Kennzeichen

Als Kennzeichen wird in Deutschland das Rote Kreuz mit dem Zusatz "Deutsches Rotes Kreuz" verwendet. Vorgesehen sind dabei folgende Darstellungen:

  

  

   

 

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) / Comité international de la Croix Rouge (CICR) verwendet üblicherweise das folgende Kennzeichen:

  

Die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften / Fédération internationale des Sociétés de la Croix-Rouge et du Croissant-Rouge verwendet üblicherweise das folgende Kennzeichen:

  

 

Schutz der Wahrzeichen

Die Zeichen verlangen einen besonderen Respekt. Sie sollen Ihrer Würde entsprechend behandelt und nur in den angegebenen Formen verwendet werden. Die Wahrzeichen dürfen weder durch Übermalen, Umformung, noch durch Inversschriften und Falbverläufe verfremdet werden. Die Wahrzeichen stehen immer auf weißem Grund.

Die Symbole und Ihre Verwendung sind auf Grund seiner weitreichenden Bedeutung streng reglementiert (Art. 38-45 GA I; 41-45 GA II).Das Rote Kreuz als Schutzzeichen ist in den Genfer Abkommen und deren Zusatzprotokollen geschützt. (Art. 53 GA I; Art. 45 GA II; Art. 38 ZP  I; Art. 12 ZP II)
Eine Verwendung ist ausschließlich zur Kennzeichnung von medizinischen oder anderen humanitären Einrichtungen, die nicht zur Vorbereitung oder Durchführung von Kampfhandlungen genutzt werden, zulässig. Das Symbol Rotes Kreuz bzw. Roter Halbmond, auf weißem Grund darf in Friedenszeiten nur von den nationalen Rotkreuz-/Rothalbmondgesellschaften als Symbol verwandt werden. Daneben darf das Rote Kreuz/ der Rote Halbmond auf weißem Grund in Friedens- und Kriegszeiten nur von den internationalen Rotkreuzorganisationen und den Sanitätseinheiten und -einrichtungen, sowie zur Kennzeichnung von Sanitätstransporten, als Schutzzeichen geführt werden. (Art. 44 GA I; Art. 44 GA II). 

Mit Ratifizierung der Genfer Abkommen verpflichten sich die Staaten den Begriff "Rotes Kreuz" sowie seine Wahrzeichen vor Missbrauch zu schützen. Die Bundesrepublik Deutschland kommt dieser Verpflichtung im Ordnungswidrigkeitengesetz nach.

§125 Ordnungwidrigkeitengesetz:

(1) Ordnungswidrig handelt, wer unbefugt das Wahrzeichen des roten Kreuzes auf weißem Grund oder die Bezeichnung "Rotes Kreuz" oder "Genfer Kreuz" benutzt.

(2) Ordnungswidrig handelt auch, wer unbefugt das Wappen der Schweizerischen Eidgenossenschaft benutzt.

(3) Den in den Absätzen 1 und 2 genannten Wahrzeichen, Bezeichnungen und Wappen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.

(4) Die Absätze 1 und 3 gelten für solche Wahrzeichen oder Bezeichnungen entsprechend, die nach Völkerrecht dem Wahrzeichen des roten Kreuzes auf weißem Grund oder der Bezeichnung "Rotes Kreuz" gleichstehen.

(5) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.