Sie sind hier: Was wir tun / Jugendarbeit

Ansprechpartnerin

Frau
Moana Seidler

Kreisjugendrotkreuzleiterin

Tel: 02302 91016-0
moana.seidler@drk-witten.de
Annenstr. 9
58453 Witten

Ein großer Teil unserer Jugendarbeit spielt sich jedoch im Jugendrotkeuz ab. Vielleicht werden Sie also auf den Internetseiten des Jugenrotkreuzes fündig:

www.jrk-witten.de (Seite im Umbau. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt!)

Lesen Sie auch in den Wittener Lokalzeitungen:

 

DRK-Heldencamp steigt am kommenden Wochenende mit 50 Kindern und Jugendlichen

(Lokalkompass vom: 12. August 2014, Christian Schuh)

DRK bietet besondere Ferienspielaktionen für kleine Helden an

(Lokalkompass vom: 11. Juli 2014, Christian Schuh)

In drei Tagen zum Helden: Ferien-Camp in Witten

(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 11. Juli 2014, Philip Railon)

Wittener Schulsanitäter starten mit großer Übung in die Sommerferien

(Lokalkompass vom: 07. Juli 2014, Christian Schuh)

Jugendrotkreuzler sammeln 1037,64 Euro für Taifun-Opfer auf den Philippinen

(Lokalkompass vom: 24. November 2013, Christian Schuh)

Erste Hilfe im Klassenzimmer
(StadtMagazin, Ausgabe 86, (8/2013))

Kinder lernen Outdoor-Wissen unter freiem Himmel
(RuhrNachrichten vom: 2. September 2013, Anne-Mareike Keßler)

Heldenpass für Kinder
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 1. September 2013, Walter Fischer)

Rotes Kreuz kürt 45 kleine Helden
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 1. September 2013, Thomas Borowski)

Großübung in der Holzkampschule
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 26. August 2012, Franziska Bombach)

Für mehr Schattenplätze
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 27. Juni 2012, Anette Kreikenbohm)

Simone Wirsen ist neue JRK-Landesleiterin
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 26. Juni 2011, Redaktion)

Jugendliche zeigen Gesicht gegen Gewalt
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 22. Juni 2012, Redaktion)

Ausgezeichnetes Engagement
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 25. Mai 2011, Anna Ernst)

Engagierter Nachwuchs zum dritten mal geehrt
(RuhrNachrichten vom: 25. Mai. 2011, Barbara Zabka)