Sie sind hier: Was wir tun / Familie & Jugend / Qualifizierung

Ansprechpartnerin

Frau
Maren Windemuth

Leiterin Sozialarbeit

Tel: 02302 91016-0
windemuth@drk-witten.de

Annenstr. 9
58453 Witten

 

Qualifizierung

Seit 2006 werden beim Kreisverband in Witten unterschiedliche Projekte für Langzeitarbeitslose angeboten und durchgeführt. Durch pädagogische Betreuung und praktische Qualifizierung soll nach langer Arbeitslosigkeit die Rückkehr in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht werden.

DRK-Pflegeassistenz

Seit über fünf Jahren werden beim Kreisverband in Witten unterschiedliche Projekte zur Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen durchgeführt. Durch die pädagogische Betreuung und der praktischen Qualifizierung soll den Teilnehmern der Weg zurück in den Ersten Arbeitsmarkt ermöglicht werden.

Das Projekt „DRK-Pflegeassistenz“ wurde bereits über 16 Mal erfolgreich durchgeführt. Dabei erlernen die angehenden Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten zunächst die wichtigen Grundlagen der Rotkreuzarbeit – die Geschichte und Hintergründe der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und die Erste Hilfe. Im Anschluss daran geht es „in die Pflege“ – zunächst theoretisch, dann praktisch. Die Teilnehmer lernen alles über Grundpflege, Ernährung, Hygiene, Krankheitslehre und Kommunikation, um später erfolgreich examinierte Pflegekräfte „auf Station“ oder in der ambulanten Pflege zu unterstützen.

Während der viermonatigen Praktikumsphase erhalten sie Einblick in das Arbeitsfeld Alten- und Krankenpflege in stationären und ambulanten Einrichtungen. Zum Abschluss der sechsmonatigen Qualifizierungsmaßnahme müssen alle Teilnehmer eine schriftliche, praktische und mündliche Prüfung ablegen um das Zertifikat „Plfegeassistentin“ oder „Pflegeassistent“ zu erhalten. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden im Anschluss an die Maßnahme, häufig von den Einrichtungen, in denen sie ihr Praktikum absolviert haben, in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

„Netzwerk W“

Bei der Mitarbeit im “Netzwerk W“ engagiert sich das Deutsche Rote Kreuz in Witten mit anderen Organisatoren aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis für den erfolgreichen Wiedereinstieg von Frauen in das Erwerbsleben und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zu diesem Thema fand auch die Fachtagung „Zwischen Pflegebett und Büro“ des Netzwerkes mit über 100 Gästen statt.

Lesen Sie auch in den Wittener Lokalzeitungen:

 

Geplantes Gesetz soll flexibler werden
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 25. Juli 2011, Michael Vaupel)

Freie Wohlfahrtspflege kritisiert Kürzungen
(RuhrNachrichten vom: 25. Juli 2011, Elisabeth Timm)

DRK schult Arbeitslose
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 01. April 2011, Alexandra Trudslev)