Sie sind hier: Was wir tun / Auslandshilfe

Mehr zu Christian Schuh

Christian Schuh, Jahrgang 1980 ist u.a. als Leiter der Öffentlichkeitsarbeit ehrenamtlich im DRK-Kreisverband Witten aktiv. Mitglied wurde er 1999 auf der Suche nach einer Alternative zum Wehrdienst, fand diese beim Wittener Roten Kreuz und engagierte sich daraufhin im Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Nach seinen Berufsausbildungen zum Rettungsassistent und Kinderkrankenpfleger nahm er 2005 an der Ruhr-Universität Bochum sein Medizinstudium auf. Seit 2006 hat Christian außerdem die Auslandshilfe des Roten Kreuzes für sich entdeckt und war seitdem u.a. in Zimbabwe, Afghanistan und Haiti im Einsatz. Beim DRK-Landesverband Westfalen-Lippe arbeitet er in der Servicestelle Ehrenamt, enagagiert sich außerhalb des DRK in seiner Heimatstadt Witten in der Kommunalpolitik und versucht regelmäßig, die Heimspiele des VfL Bochum zu besuchen.




Auslandshilfe

Die Aufgaben des Roten Kreuzes im Ausland haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. War der Kreisverband Witten in den 1990er Jahren noch einer der aktivsten Verbände in der Unterstützung der osteuropäischen Länder durch Hilfsgütertransporte, so geht es heute hauptsächlich um die Ausbildung und Bereitstellung
von Helfern für die Einsätze der Emergency Response Units. Autarke Einheiten, die von Seife übder Trinkwasseraufbereitungsanlagen bis zu einem Krankenhaus alles
beinhalten, was in Krisengebieten weltweit gebraucht wird.

Diese, durch das Genaralsekretariat und die Internationale Föderation koordinierten ERUs, werden überall auf der Welt zur Trinkwasseraufbereitung, Gesundheitsversorgung und logistischen Unterstützung eingesetzt. Mehrere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Wittener Roten Kreuzes wurden in den letzten Jahren zu unterschiedlichen Nothilfeeinsätzen abgerufen, so waren sie zur Unterstürzung der Gesundheitsstation und des mobilen Krankenhauses in Haiti, zur Trinkwasseraufbereitung in Pakistan und
Zimbabwe und um Ausbildungsveranstaltungen durchzuführen auf den Philippinen und in Kroatien. Für das IKRK und für die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften waren weitere Ehrenamtliche in Afghanistan und Italien eingesetzt.

Nachwuchsförderung und -qualifizierung für die Auslandshilfe ist eine weitere wichtige Aufgabe des Kreisverbandes. In den letzten Jahren wurden insgesamt 8 Wittener Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler durch die Landesverbände und das Generalsekretariat in Trinkwasseraufbereitung, -lagerung, -verteilung und -analytik geschult und sind somit bestens auf einen kommenden Einsatz im In- und Ausland vorbereitet.

Weitere Informationen zur DRK-Auslandshilfe finden Sie auch auf den Seiten des zuständigen Teams im Generalsekretariat "DRK-Katastrophenmanagement"

Berichte aus den vergangenen Einsätzen und Maßnahmen lesen Sie auch im DRK-Witten Weblog in der Kategorie "Auslandshilfe". Aus seinem Einsatz in Afghanistan schrieb Christian Schuh im Dezember 2010 einen Bericht für die New York Times: "A Day in the Children’s Ward of a Kandahar Hospital

Das Krankenhaus aus der Kiste

Von Januar bis November 2010 kümmerten sich Ärzte und Schwestern des Roten Kreuzes in einem Feldhospital um die Erdbebenopfer Haitis. Unsere Video-Serie erzählt von Helfern, Patienten und ihren Geschichten im Krankenhaus von Carrefour. Mit dabei waren auch Sebastian Krampe, Marcus Richter und Christian Schuh.

Die weiteren Folgen finden Sie auf der "Lateinamerikaseite" des DRK-Generalsekretariats

Lesen Sie auch in den Wittener Lokalzeitungen:

 

Freiwillig in Ebola-Gebiet: "Ich bin nicht mutiger als andere"

(Westfälische Nachrichten vom: 14. Oktober 2014, Julia Gottschick)

Ebola-Einsatz statt Blutspendedienst Hagen

(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 14. Oktober 2014, Dennis Sohner)

Rotkreuzler aus Witten hilft für vier Wochen im westafrikanischen Sierra Leone

(Lokalkompass vom: 12. Oktober 2014, Christian Schuh)

DRK-Helfer aus Witten bricht zu den Philippinen auf

(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 11. Dezember 2013, Claudia Scholz)

Humanitärer Gedanke trifft Abenteuerlust
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 11. Januar 2013, Irmine Skelnik)

Christian Schuh war in Afghanistan im Einsatz
(RuhrNachrichten vom: 25. März 2011, Julia Schemmer)

Im Krankenhaus hörte er Schüsse
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 25. März 2011, Nina Borgmann)

Was vom Erdbeben übrig blieb
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 27. Mai 2010, Alexandra Trudslev)

Christian Schuh berichtet von Afghanistan-Einsatz
(RuhrNachrichten vom: 24. März 2010, Beatrice Haddenhorst)

Krisenhilfe in Haiti ist ein Job für einen ganzen Mann
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 18. Februar 2010, Bernd Kassner)

Zweiter Wittener Katastrophenhelfer fliegt nach Haiti
(RuhrNachrichten vom: 17. Februar 2010, Thomas Thiel)

DRK ist für Einsatz in Erdbebengebiet bestens gerüstet
(RuhrNachrichten vom: 25. Oktober 2011, Barbara Zabka)

Rotes Kreuz sammelt 830 Euro für Haiti
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 23. Januar 2010, Jürgen Augstein)

DRK sammelt für Haiti
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 22. Januar 2010, Redaktion) 

DRK-Witten hilft Haiti - von zu Hause und vor Ort
(RuhrNachrichten vom: 21. Januar 2010, Redaktion)

DRK-Helfer Sebastian Krampe fliegt nach Haiti
(RuhrNachrichten vom: 19. Januar 2010, Redaktion)

DRK-Mann Christian Schuh hilft sechs Monate in Afghanistan
(RuhrNachrichten vom: 11. September 2009, Lisa Timm)

Einsatz im Krisengebiet
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 10. September 2009, Claudia Vüllers)

Wittener DRK-Helfer aus Simbabwe zurückgekehrt
(RuhrNachrichten vom: 27. Januar 2009, Anne-Kathrin Neumann)

Wittener half nach Ausbruch der Cholera
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 27. Januar 2009, Jürgen Augstein)

Deutsches Rotes Kreuz schickt Wittener Helfer nach Simbabwe
(RuhrNachrichten vom: 16. Dezember 2008, Anne-Kathrin Neumann)

Trinkwasser für Myanmar
(RuhrNachrichten vom: 14. Mai 2008, Susanne Linka)

Die Wasserträger
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 14. Mai 2008, Annette Kreikenbohm)

Trinkwasser-Schulung
(Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom: 19. April 2007, Redaktion)